Damen: FCC – FC Bonaduz 2:2
Unentschieden für die FCC-Damen

Nach der Niederlage in Balzers hatten die FCC-Frauen Zeit, um sich etwas zu erholen. So trat Celerina am Samstag das erste Heimspiel gegen den FC Bonaduz an.

Schon nach wenigen Minuten gab es für beide Mannschaften Torchancen zu vermelden. Romana Oswald und Nadia Clalüna, sowie Marlene Ott und Chiara Barandun versuchten sich immer wieder von den Gegnerinnen zu lösen und brachten mehrere Schüsse aufs Tor. Leider waren die Bälle zu hoch oder flogen dem Goalie direkt in die Hände. Die Bonaduzerinnen bekamen ihre Chancen durch verschiedene Freistösse. Diese wurden jedoch immer gekonnt von der Torhüterin Vanessa Ferreira abgewehrt. Doch in der 43. Minute sorgte die gegnerische Mannschaft für Verwirrung vor dem Tor und es gelang ihnen die 0:1-Führung, die auch der Pausenstand bedeutete.

Nach der Pause gingen die Celerinerinnen gestärkt in die zweite Halbzeit. Die Frauen wollten den Ausgleich und dies wurde prompt umgesetzt. In der 51. Minute schoss Annigna Tschumper den Ball zu Nadia Clalüna, die wie ein Blitz die Verteidigung umrannte und gekonnt den Ball ins Netz versenkte. Doch die Gäste aus Bonaduz erhöhten nochmals den Druck und belagerten den Celeriner Strafraum. Die FCC-Defensive konnte den Angriffen bis zur 72. Minute Stand halten, doch dann zappelte der Ball wieder im Celeriner Tor. Beim anschliessenden Anspiel zeigte der FCC eine perfekte Kombination, die direkt zum 2:2 führte. Diese Pass-Serie über fünf Stationen wurde von Nadia Clalüna mustergültig beendet. Im weiteren Verlauf der Partie gab es Chancen auf beiden Seiten. Bei den FCC-Damen scheiterten Nadia Clalüna und Gabriela Giovanoli knapp. In der 92. Minute kamen die Celerinerinnen nochmals zu einer hochkarätigen Chance. Nach einen Rückpass der Bonaduzer-Schlussfrau auf eine eigene Verteidigerin, zeigte sich Nadia Clalüna hellwach und luchste der Gegnerin den Ball ab. Vor ihr stand nur noch die Torhüterin, doch zum Ärger des FCC pfiff der Schiedsrichter die Aktion ab und entschied auf Abseits. Das Spiel endete 2:2 unentschieden. Die FCC-Damen befinden sich weiterhin auf den sechsten Tabellenrang.

Nächstes Wochenende haben die FC Celerina Damen spielfrei. Damit bekommen die angeschlagenen Spielerinnen die Chance zu pausieren und sich für das nächste Spiel zu erholen. Am 13. Mai werden die Damen dann in Mels erwartet.

Tore:
0:1 (43. Min.), 1:1 Nadia Clalüna (53. Min.), 1:2 (72. Min.), 2:2 Nadia Clalüna (73. Min.)

Gespielt haben:
Vanessa Ferreira, Amanda Clalüna, Ariane Affolter, Ladina Clalüna, Annika Veclani, Chiara Barandun, Carla Walder, Gabriela Giovanoli, Romana Oswald, Nadia Clalüna, Marlene Ott, Ladina Badertscher, Amanda Lüthi und Annigna Tschumper

Text: Ramona Clalüna


1. Tag des Bündner Sports in Samedan
FCC-Menschenkicker begeistert Gross und Klein

Am letzten Sonntag organisierten graubündenSPORT und der Bündner Verband für Sport den ersten Tag des Bündner Sports. Der Anlass fand in acht Ortschaften im ganzen Kanton statt und wollte die zahlreichen Sportvereine ins Rampenlicht stellen. Sie hatten die Möglichkeit ihre Angebote zu präsentieren und so die Freude für die vielen Sportarten weiterzugeben.

Auch der FC Celerina war dabei und organisierte eine ganz besondere Attraktion: ein Menschenkicker. Erwachsene und Kinder konnten in die Rolle der Spielfiguren des Fussballino-Kastens schlüpfen und gegeneinander spielen.

Für eine sehr angenehme Überraschung sorgte Trainer-Legende Christian Gross, der mit seiner Präsenz den Anlass beehrte.

> Fotos vom Anlass


E-Jun: Hitzeschlacht in Cazis
Zwei FCC-Teams an Turnier im Einsatz

Comments

comments