Positive Zahlen aus den Märkten DE, IT, UK, USA, GCC, CN und Südostasien

Engadin St. Moritz verzeichnet im vergangenen Winter ein Plus der Hotel-Logiernächte von 4.3% gegenüber dem Vorjahr. Bei den einzelnen Herkunftsländern sind die positiven Zahlen der Gäste unter anderem aus Deutschland (+4.9%), Italien (+6.3%), UK (+14.4%), USA (+9.4%), Golfstaaten (+41.6%), China (+23.6%) und Südostasien (+5.1%) erfreulich, während die Schweiz mit einem Minus von 0.5% (-1890 Logiernächte) leicht negativ schliesst, dies aufgrund des Minus von 12.8% der Schweizer Gäste im Monat Februar, was auf die Ski WM zurückzuführen ist, die im Februar 2017 stattgefunden hatte. Auch das Minus von 6.5% der skandinavischen Gäste ist auf die Ski WM zurückzuführen. Ganz Graubünden weist für die Wintersaison ein Plus von 5.6% aus. Im Winter 2016/17 hatte die Destination bereits ein Plus von 3.8% gegenüber dem Vorjahr verzeichnet. Saisonverlauf: Nach einem positiven Dezember (+7.5%) und Januar (+5.5%) schloss die Tourismusdestination Engadin St. Moritz den Monat Februar 2018 mit einem knappen Minus von 1.1% gegenüber dem Vorjahresmonat; dabei ist zu berücksichtigen, dass im Februar 2017 die Ski-WM stattgefunden hatte. Die Logiernächte der Hotels im Monat März schlossen in Engadin St. Moritz mit einem Plus von 6.4%. Den Monat April hat Engadin St. Moritz mit einem Plus von 9.5% abgeschlossen.

Comments

comments