St. Moritz, 13. Juni 2018. Am St. Moritzersee begegnen sich Stadt und Wald, Uferschutz und Entwicklungsraum, Strassenlärm und Ruderboote, Pferderennen und Kultur-Event. Wie soll St. Moritz seinen See künftig nutzen und wie schützen? Wo liegen die Potentiale und wie werden sie eingeschränkt? Experten aus Städteplanung, Kultur, Naturschutz und Tourismus diskutieren mit der Bevölkerung.

Für das 14. St. Moritzer Dorfgespräch vom 3. Juli haben sich wieder bekannte Experten angemeldet: Jürg Schmid (Präsident Graubünden Ferien und langjähriger CEO Schweiz Tourismus), Erwin Bundi (Buchautor und ehemaliger Kantonsplaner), Prof. Reto Rupf (Umweltexperte der ZHAW Wädenswil) und der Eventexperte Schoscho Rufener diskutieren mit Christian Gartmann und der Bevölkerung im Saal Zukunftsszenarien für den Raum rund um den St. Morizersee.

«Die Gegensätze, die am St. Moritzersee aufeinandertreffen sind beispielhaft für das ganze Engadin», fasst Gastgeber Christian Gartmann zusammen. «Für die künftige Ortplanung ist ein Gleichgewicht zwischen „nutzen“, „schützen“, urbaner Entwicklung und Naturnähe gefragt. Wir hoffen auf rege Beteiligung, viele Ideen und eine angeregte Diskussion.»

14. St. Moritzer Dorfgespräch:
St. Moritz 2030: Der See der Gegensätze

Dienstag, 3. Juli 2018, 20:15 Uhr (Türöffnung 19:30 Uhr)
Hotel Schweizerhof, St. Moritz-Dorf
Eintritt frei – Getränkeservice zu freundlichen Preisen

St. Moritz 2030 und my.stmoritz.ch

Unter dem Titel «St. Moritz 2030» führt die Gemeinde St. Moritz einen Visions- und Strategieprozess mit der Bevölkerung und interessierten Kreisen durch. Er soll Ideen und Bedürfnisse sammeln, die dann in die künftige Ortsplanung einfliessen. Der Prozess wird von der Beratungsunternehmung IC Infraconsult (Bern) begleitet und umfasst zahlreiche Workshops und Diskussionen, sowie zwei St. Moritzer Dorfgespräche. Der Schlussbericht zum Prozess wird im Frühling 2019 publiziert.
Die Website my.stmoritz.ch informiert über den Prozess und gibt zudem die Möglichkeit, Ideen für die künftige Ortsplanung einzureichen und online zu bewerten.

Comments

comments